LRC ADN SCHIFF LÖSCHEN/ENTLADEN

Skizze Entladung

Beim Löschen/Entladen des Tankschiffes überwacht das System automatisch den Grenzwert des Tanks landseitig sowie die komplette Entladung, indem es mit dem Prozessleitsystem landseitig verbunden wird. Während der Löschung/Entladung ist es möglich, die Entladung von 2 unabhängigen Punkten aus mittels unserem EX-Remote Systems zu unterbrechen oder zu stoppen (Totmann/Notstopp). Landseitig ist das System mit dem Prozessleitsystem des Hafens fix verbunden und steuert über Funk die komplette Entladung. Eine Überfüllung ist 100% ausgeschlossen. Dieses System arbeitet ohne Kabelverbindung zwischen Land und Schiff und erhöht damit wesentlich die Arbeitssicherheit des Anwenders. Um die langen Entladezeiten zu garantieren (bis zu 36 Stunden Dauerbetrieb) wird der LRC ADN Batteriekoffer benutzt. 

Beim Laden oder Löschen von Stoffen der

  • Klasse 2 (Gase) und der
  • Klasse 3 (Entzündbare flüssige Stoffe),
  • UN 1280 (Propylenoxid) und
  • UN 2983 (Ethylenoxid und Propylenoxid, Mischung mit höchstens 30 % Ethylenoxid),

muss an

  • zwei Stellen auf dem Schiff (vorne und hinten) und an
  • zwei Stellen an Land (direkt am Zugang zum Schiff und in ausreichender Entfernung)

durch einen Schalter der Lade-/Löschvorgang unterbrochen werden können, d.h. das Schnellschlussventil direkt an der beweglichen Verbindungsleitung zwischen Schiffen und Land muss geschlossen werden. Jeder Ladetank muss versehen sein mit: einem Grenzwertgeber für die Auslösung der Überlaufsicherung, der spätestens bei einer Füllung von 97,5 % auslöst;

Der Grenzwertgeber nach 9.3.2.21.1 d) hat an Bord

  • einen optischen und
  • akustischen Alarm auszulösen und
  • gleichzeitig einen elektrischen Kontakt zu betätigen, der in Form eines binären Signals die von der Landanlage übergebene und gespeiste Stromschleife unterbrechen und landseitige Maßnahmen gegen ein Überlaufen beim Beladen einleiten kann.

Das Signal muss an die Landanlage mittels eines

  • Zweipoligen,
  • wasserdichten Gerätesteckers einer Kupplungssteckvorrichtung nach der Norm EN 60309-2:1999 für,
  • Gleichstrom von 40 bis 50 V,
  • Kennfarbe weiß,
  • Lage der Hilfsnase 10h, übergeben werden können.
  • Der Stecker muss in unmittelbarer Nähe der Landanschlüsse der Lade- und Löschleitungen fest am Schiff montiert sein.
  • Der Grenzwertgeber muss auch in der Lage sein, die eigene Löschpumpe abzuschalten.
  • Der Grenzwertgeber muss vom Niveau-Warngerät unabhängig sein, darf aber mit dem Niveau- Anzeigegerät gekoppelt sein. Beim Löschen unter Verwendung der bordeigenen Pumpe, muss diese von der Landanlage abgeschaltet werden können.

Hierfür muss eine separate, bordseitig gespeiste, eigensichere Stromschleife landseitig durch einen elektrischen Kontakt unterbrochen werden. 

Kontaktformular